mentor*innen

Unterstützer*innen, Wegbegleiter*innen und Partner*innen

"Bei Vorbildern ist es unwichtig, ob es sich dabei um einen großen toten Dichter,

um Mahatma Gandhi oder um Onkel Fritz aus Braunschweig handelt, wenn es nur ein Mensch ist,

der im gegebenen Augenblick ohne Wimpernzucken gesagt oder getan hat, wovor wir zögern."

Erich Kästner

"ISOP-Schulsozialarbeit kooperiert bereits seit längerem mit OPEN SPACE. Begonnen haben wir mit Workshops für Schüler*innen, die alle Beteiligten (Schüler*innen, und Lehrer*innen ebenso wie Schulsozialarbeiter*innen) derart begeistert haben, dass sie noch Wochen danach voller Freude davon gesprochen haben – ein Kunststück, das nicht allen gelingt! Die Inhalte waren immer so interessant und die Abwicklung völlig unkompliziert, dass die Schulen auf vielfachen Wunsch von Groß und Klein uns gebeten haben weitere Workshops zu organisieren. Um ihre Qualität durch noch bessere Zusammenarbeit zu optimieren und dem Enthusiasmus der Schulsozialarbeiter*innen Rechnung zu tragen, haben wir für unsere Mitarbeiter*innen (inkl. neugieriger Leitung) eine sehr kurzweilige und deswegen nicht weniger informative sowie qualitativ sehr hochwertige Fortbildungsreihe von Milad Kadkhodaei gebucht! Sie war ein wahrer Genuss mit vielen Aha-Erlebnissen, der zu weiteren Workshops geführt hat: D."

"Die Idee von OPEN SPACE , jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, sich zu engagieren,  sie zu ermutigen, Stellung zu beziehen, und ihnen zu helfen,  eigene Projekte auf die Beine zu stellen, ist nicht nur für jeden Einzelnen wichtig, sondern  führt  im besten Fall zu einer mündigen und kritischen Gesellschaft, die sich nicht von fragwürdigen  Demagogen  verführen lässt.  Offene Diskussionen,  Raum für Individualisten und Querdenker, das ist es, was wir mehr denn je brauchen, und dafür ist OPEN SPACE ein Garant. In meiner Arbeit mit dem Verein WIR FÜR UNS habe ich vor allem mit der älteren Generation zu tun. Jung und Alt besser zu vernetzen – zum gengenseitigen Nutzen -  sehe ich als wichtigste Aufgabe, daher freue ich mich auf eine  intensive  Zusammenarbeit und das Entstehen eines belebenden OPEN SPACE für alle Generationen."

„Beziehungen aufbauen, Zusammenhalt stärken, Begeisterung für Jung & Alt als auch eine bleibende unvergessliche Erinnerung schaffen…!“ Diese und andere soziale Interaktionen sind für mich ein wichtiger Bestandteil und verbindet OPEN SPACE mit STICKER-CONCEPT.COM in deren Kooperation. OPEN SPACE greift aktiv ins Geschehen ein und schafft Räume, dort wo sie benötigt werden! - Ich fühle mich geehrt, einen kleinen Teil beitragen zu dürfen."

dgkp elisabeth stock

Hygienefachkraft, Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege

"Ich möchte mich nochmals für die Organisation des äußerst interessanten und lehrreichen Workshops mit Herrn Kadkhodaei bedanken. Er ist für uns im LKH Hörgas – Enzenbach eine große Unterstützung bei der Implementierung unseres Projektes Vielfalt. Wir  wollen dazu beitragen, dass die Behandlung unserer PatientInnen in einem für sie angenehmeren Umfeld passiert und wir wollen damit das gegenseitige Verständnis fördern. OPEN SPACE ist eine tolle Organisation, die es versteht Menschen zu fördern und zu unterstützen, egal welcher Herkunft. Uns wurde in  diesem Workshop sehr viel interessantes und praxisnahes Wissen vermittelt. Die MitarbeiterInnen, die an diesem Workshop teilgenommen haben, haben dies so geschildert: „Ich hätte Herrn Kadkhodaei noch stundenlang zuhören können!" „Herr Kadkhodaei ist so emphatisch!" „Die beste Fortbildung, die ich seit langem besucht habe!" „Dieser Workshop hätte bis Mitternacht dauern können!" „Wäre es möglich, dass wir nochmals an so einem Workshop teilnehmen können?" Ich persönlich kann dem Verein mit solchen tollen Mitgliedern nur gratulieren. Nochmals vielen Dank im Namen der MitarbeiterInnen des LKH Hörgas – Enzenbach."

"Im digitalen Zeitalter findet persönlicher Austausch und das persönliche Miteinander oft nur mehr in sehr geringem Maße statt. Aber gerade dieser persönliche Kontakt, der Gedanken- und Ideenaustausch spielt eine große Rolle in der (Weiter-)Entwicklung von jungen Menschen. Open Space schafft Platz für individuelle Entfaltungsmöglichkeiten, ermutigt dazu eigene Ziele zu verfolgen und fördert Eigeninitiativen. Dies ist der Start zu einem selbstbestimmten, unabhängigen und glücklichen Leben."

doris dirnberger

Vizebürgermeisterin der Gemeinde Gratwein-Straßengel

"Das Leben in unserer Gesellschaft ist vielfältig geworden, so vielfältig, dass es immer schwieriger wird, als Jugendlicher seinen Platz zu finden und sich seinen Fähigkeiten entsprechend einzubringen. Es ist eine Herausforderung, sich zwischen all den Möglichkeiten zurecht und dein eigenen Weg zu finden. Umso wichtiger sind Organisationen, die Jugendlichen den nötigen Freiraum bieten, sich und ihre Umwelt kennen zu lernen, sich auszuprobieren und vor allem  den wertschätzenden Umgang mit dem „Fremden" in all seiner Ausprägung zu erfahren. Weil Open Space so eine Organisation ist und Jugendlichen so einen Raum bietet, sich zu erfahren, unterstütze ich den Verein und seine Aktivitäten in unserer Gemeinde."

„Jungen Menschen Wissen und aktuelle Themen in spannender Art und Weise näher zu bringen, ist ein wichtiges und notwendiges Werkzeug in der heutigen Zeit und genau das macht Open Space. Open Space gibt aber nicht nur etwas weiter, Open Space bringt die Menschen auch dazu, sich selbst einzubringen, mit dem Thema zu wachsen und neue Ideen zu entwickeln. Weiter so!“ "Freiheit bedeutet, dass man nicht unbedingt alles so machen muss wie andere Menschen.“ A. Lindgren

mag. thomas kloiber

Unternehmer: Leben in Würde, Fitmark, Joberfahren, Promotiongirls

"Großes Kompliment an alle, die an dieser tollen Idee mitwirken! Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten – Eigeninitiative zu fördern – sich zu vernetzen und Ideen umzusetzen: das beste Training für den Erfolg im Job sowie im Privatleben. Nicht nur Graz, ganz Europa braucht Euch und Eure Idee! Ich wünsche euch viel Erfolg, herzlich Thomas Kloiber."

mag. rafael dorn

Lehrer Bg/Brg/Nms Klusemannstraße, Sportwissenschafter

"In Zeiten ständiger Veränderung, Weiterentwicklung und damit wachsenden Anforderungen für unsere Kinder und Jugendlichen ist es enorm wichtig soziale Kompetenz zu entwickeln. Angemessene Umgangsformen und Kommunikation sowie das aggressionsfreie Lösen von Konflikten innerhalb einer Gruppe stellen heute nicht zuletzt auf Grund immer größer werdender kultureller Vielfalt viele Kinder vor Probleme. Die engagierte Crew von Open Space nimmt sich dieser und anderer Themen am Puls der Zeit an, unterstützend und inspirierend! Weiter so, Leute!"

mag. simone zluga

Patientenanwältin für Psychatrie im Unterbringungsverfahren

 "Ich finde es großartig, dass es Institutionen gibt, die das Miteinander und die Gemeinschaft fördern. In einer Zeit, in der viele primär mit sich selbst beschäftigt sind und die Verbundenheit zu Andersdenkenden verloren geht, sind  lokale Begegnungsorte, wie jene von OPEN SPACE, von größter Bedeutung. Vor allem für junge Leute ist es wertvoll einen Platz zu haben, an dem sie einen Teil ihrer Zeit verbringen können, ein ungezwungener Austausch stattfindet und sich jeder individuell engagieren kann. Frei nach dem Zitat von Goethe - "Denn die Jugend will lieber angeregt als unterrichtet sein" - unterstütze ich ein derartig zukunftsträchtiges und vielversprechendes Konzept nur zu gerne."

"Kommunikation und Lernen fürs Leben: Mal ganz ehrlich, ich habe als Jugendliche mit solch hehren Begriffen nicht viel anfangen können. Dass dieser Austausch aber die Basis für Kreativität, Innovation und somit auch Erfolg ist, lernt man meistens etwas später, wenn nicht zu spät - deshalb finde ich die Idee von OPEN SPACE so bemerkenswert: Jugendliche machen anderen Jugendlichen vor, wie einfach und interessant es sein kann, sich zu engagieren – und Erwachsene geben ihnen Denkanstöße und auch den Raum, sich zu entfalten. Eigeninitiative zu fördern ist genau der richtige Weg, damit aus Jugendlichen selbstbestimmte, engagierte und mitdenkende junge Erwachsene werden können. Und die braucht eine Demokratie ganz dringend."

 "OPEN SPACE ist ein Projekt, das sich mutig und engagiert mit wichtigen Fragen unserer Zeit auseinandersetzt. Offene Räume sind genau das, was unsere Gesellschaft braucht. Räume, die nicht trennen, sondern zusammenführen. Inklusion, nicht Ausgrenzung."

dr. magdalena wieczorek

Ärztin am Klinikum Frankfurt

"Ich freue mich, dass es Menschen gibt, die mit Open Space jungen Leuten eine Plattform geben ihre Ideen und Träume in die Tat umzusetzen und sich dadurch in ihrer Persönlichkeit zu entfalten. In gemeinsamen Projekten können die unterschiedlichsten Charaktere lernen einerseits im Team zu arbeiten, andererseits sich eine eigene Meinung zu bilden und diese auch zu vertreten. Milad, das Projekt passt zu Dir wie die Faust aufs Auge ;) !“

 "Ich träume von einer gerechten Welt, in der alle Menschen glücklich und frei sind! Jeder soll das machen können, was ihm Freude bereitet. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass man bei allem, was man mit Begeisterung tut, unglaublich gut und leistungsfähig ist. OPEN SPACE ist eine Einrichtung, die es schafft, viele individuelle Kräfte zu bündeln, ihnen einen Raum und eine Plattform zu geben, um sich zu entfalten, weiterzuentwickeln und wachsen zu können. Egal ob es sich um wirtschaftliche Systeme, gesellschaftliche Werte oder kulturelle Anschauungen handelt: Veränderung kann man nicht erzwingen. Überzeugungsarbeit funktioniert nur über Emotionen. Der Mensch muss sehen und verstehen, um reflektieren zu können. OPEN SPACE macht das, danke für diesen Beitrag! Ihr seid eine wichtige Grazer Institution für die Gestaltung unserer Zukunft und unser aller Gemeinwohl."

werner miedl

Geschäftsführer Sicher Leben

"Jetzt gehört auch „Sicher Leben in Graz“ zu den glücklichen Nutzern von „OPEN SPACE“! Auf Wunsch der Stadt Graz haben wir vor etwas mehr als einem Jahr unter anderem im Volksgarten unsere Arbeit aufgenommen. Jetzt betreuen wir eine immer größer werdende Gruppe von jungen Menschen aus Syrien, Afghanistan und Pakistan, indem wir Sprach- und auch Jobangebote anbieten. Die Kreuzkirche im Volksgarten ist zu klein geworden und „OPEN SPACE“ hilft. Wer unbürokratisch, freundlich und verbindlichhelfen kann, hilft doppelt. Unsere ehrenamtlichen StudentInnen und die auszubildenden jungen Frauen und Männer fühlen sich wohl und gut aufgenommen in Euren „offenen Räumen“! Ich würde meinen, ihr seid kompetent und sympathisch, einfach: Menschlich!"

christoph de marinis

Basketballtrainer, Mitarbeiter Schreibzentrum Universität Graz

"Erfahrungen der Selbstwirksamkeit und Selbstverwirklichung gehören mit zu den wichtigsten im Prozess des Erwachsenwerdens junger Menschen. Open Space erreicht mit einem nicht direktiven, unterstützenden Zugang eine große Zahl von Jugendlichen und trägt nachhaltig zu ihrer Persönlichkeitsbildung bei. Ob Kompetenzen im Bereich der Kommunikation, Teamarbeit oder Problemlösung, Jugendliche werden hier aktiviert und schaffen zugleich Strukturen für jene, die ihrem Beispiel folgen. Deshalb unterstütze ich Open Space und freue mich über seinen Erfolg!"

stefanie freitag

Ausbildung- und Berufsberaterin für Jugendliche

"Ich schätze die Zugangsweise des Vereins Open Space, da dieser versucht seine Räumlichkeiten und Angebote so offen und barrierefrei wie möglich zu gestalten. Das gibt Menschen die Möglichkeit sich mit Dingen jenseits von Druck, Vorurteilen und Ausgrenzung auseinanderzusetzen. Ich sehe das Open Space somit als den Versuch, innerhalb eines Systems, welches von sozialer Ungleichheit und Ausschluss gekennzeichnet ist, Alternativen zur Verfügung zu stellen. Die Einbettung all dieser Versuche in dieses System und die dadurch entstehenden Auswirkungen sollten dadurch natürlich nicht verschleiert werden. Ich, auch aus der Perspektive der Jugendarbeit, empfinde die Arbeit des Open Space dennoch als wertvolle Möglichkeit, jungen Menschen Raum zur Reflexion ihrer Lebenssituation und ihres gesellschaftlichen Umfelds zu eröffnen."

mag. harald koberg

Medienpädagoge, Projektleiter Ludovico, Gutachter Konsolenspiele

"Initiativen nicht nur für, sondern mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu entwickeln, ist ein hervorragender Ansatz. Junge Menschen mit ihren Anliegen und Interessen ernst zu nehmen, statt zwanghaft nach Problemen zu suchen, ist die notwendige Basis für konstruktive Kommunikation zwischen den Generationen. Ich hoffe diese Herangehensweise macht Schule und Open Space kann sein Potenzial voll entfalten."

berthold schleich

Geschäftsführer der Arge Abfallvermeidung

"Oft sind wir mit unserer Welt unzufrieden, etwas zu ändern trauen sich aber nur wenige. Beteiligung und Engagement bleiben meist theoretische Wünsche, die Frustration steigt. Open Space hilft (jungen) Menschen, ihre Ideen zu realisieren, bündelt Kräfte und zeigt auf, wie es gehen kann. Und wer sich einmal beteiligt hat, wird ein Leben lang aufmerksam und gestalterisch durch die Welt gehen. Empowerment, Integration und Verantwortung, das sind die täglich gelebten  Ansätze von Open Space. Als Vertreter einer Umweltorganisation freut es mich besonders, dass auch umweltrelevante Themen zu euren Arbeitsschwerpunkten zählen."

natalie resch

Freie Journalistin und Kulturmanagerin

"Der Name alleine verspricht schon viel: Open Space bietet einen realen Raum, wo sich Menschen unabhängig von Herkunft, Alter, Geschlecht treffen können. Es gibt kaum noch Orte, wo so unterschiedliche Meinungen nebeneinander Platz finden. Erst in der Diskussion können sich unterschiedliche Denk- und Sichtweisen aneinander annähern, neue Perspektiven evozieren. Für mich ist Open Space aber vor allem ein realer wie virtueller Raum zum Spinnen von Ideen für ein besseres, friedliches Zusammenleben. Wo andere in leeren Worthülsen steckenbleiben, da hackt das Team von Open Space nach, fragt nach Hintergründen, hat ein offenes Ohr für Probleme. Ihr Erfolgsrezept: Lösungen, die immer von vielen getragen, unterstützt und umgesetzt werden. Open Space bedeutet für mich eine Einladung zum gemeinsamen Handeln für ein Leben in kultureller Vielfalt mit einem Bewusstsein für unsere begrenzten Ressourcen."

julian aigenberger

Accenture Zürich

"Leider haben Jugendliche heute viel zu selten die Möglichkeit zu sagen, was sie sich wirklich denken. Open Space hat es sich zum Grundsatz gemacht, alle Meinungen zu akzeptieren und jungen Menschen die Chance zu geben ihre eigenen Projekte nach ihren eigenen Vorstellungen umzusetzen. Deshalb hat der Verein meine Unterstützung.“

victoria zotter

Ma Ba Soziologin, Projektmitarbeiterin Siq

„Jugendliche brauchen Vorbilder, die  in greifbarer Nähe sind, nicht nur auf physischer, sondern vor allem auch auf emotionaler  Ebene. Sie brauchen Zeit, Vertrauen, Ziele und manchmal auch ein bisschen Geduld, vor allem aber Verständnis für ihre unterschiedlichen Lebenswelten. Als Vorbilder eignen sich junge Menschen, die selbst Verantwortung in der Gesellschaft übernehmen und dieser Funktion gehen die einzelnen Puzzleteile bei Open Space auf authentische Art und Weise nach. Vor allem im Jugendalter sind das Gefühl und die Erfahrung von Befähigung wichtig, um sich selbst, Stärken sowie Schwächen, und schließlich auch den Platz in der Gesellschaft finden zu können. Danke an Open Space, dass ihr diese wichtige Rolle übernehmt!“

raphael wintrich

Sozial Informatiker, Foodsharing Initiator

"Ich bin sehr glücklich und dankbar darüber, dass es immer mehr Menschen gibt, denen es wichtig ist Räume wie OPEN SPACE zu schaffen, in denen bedingungslos Menschen miteinander in den Austausch kommen. Um neues entstehen zu lassen, braucht es Synergien und Freiraum. Menschen müssen sich ausprobieren und die Möglichkeit haben auf andere zu treffen, mit denen sie Projekte starten können.OPEN SPACE bietet durch sein völlig offenes und freies Konzept den Zugang für alle Menschen so, dass sich die Mitgestalter*innen gegenseitig inspirieren. Jeder darf mal Lehrer sein. Jeder darf mal Schüler sein.Und irgendwann kommt meine Idee. Wandel findet dort statt wo Menschen ihren Lebensraum aus innerer Motivation selbst gestalten. Dank euch, dass ihr das so vielfältig ermöglicht. Ganz besonders gute Energie wünsche ich euch für alles was noch kommt, ich freue mich sehr euch bald wieder zu sehen. Euer Raphael!"

markus schenkeli

Der Showmaster

"Gemeinsam statt einsam - das gilt besonders für Jugendliche! Nur braucht es dafür Zeit, Raum und eine offene, soziale Umgebung. Im "Open Space" können Ideen entwickelt oder umgesetzt werden, es gibt genug Verbindendes um sich geborgen zu fühlen, aber auch genug Freiraum zur Selbstverwirklichung. Diese Initiative wird wachsen, genau wie ihre Inhalte, ihr Team und die Menschen, die sich dort treffen!“

dr. christian blasge

Lehrer und Philosoph

"In einer Zeit der immer stärker werdenden Auflösung der herkömmlichen Familienstruktur, der generellen Orientierungslosigkeit und einer Unzahl an Möglichkeiten der Lebensgestaltung sind gemeinschaftsbezogene Vereine speziell für Jugendliche ein essentieller Anker für ihre weitere Entwicklung. Open Space bietet für junge Menschen vielfältige Möglichkeiten nicht nur zum Zeitvertreib, sondern unterstützt sie dabei, sich selbst zu finden!“

mag. michaela nutz

Illustratorin, Umweltsystemwissenschafterin

"Liebes OPEN SPACE Team! Es ist an der Zeit, eigene Ideen umzusetzen, sich aus überholten Strukturen zu befreien, um Kreativität und Innovation zu entfalten! Ich glaube, unsere Gesellschaft braucht jetzt selbstbestimmt denkende Menschen die Eigeninitiative zeigen (egal wie alt sie sind ;-)) und diese darf nicht gehemmt, sie muss gefördert werden. Es ist an der Zeit, für neue Lebensstile, Arbeitsformen und Kooperationen den Weg zu ebnen und Organisationen wie OPEN SPACE sind für mich ein deutliches Zeichen, dass es in die richtige Richtung geht - es gibt Hoffnung und Inspiration! Ich wünsche euch für eure Projekte viel Energie und Mut sowie Beharrlichkeit auf diesem Weg!"

manuela grüner

Gebietsmanagerin Dm Drogeriemarkt

Herzlichen Glückwunsch für diese Idee! Ich arbeite mit ca. 30 Jugendlichen, die eine Lehre als Drogistin, Friseurin, Kosmetikerin und Fußpflegerin bei dm-drogeriemarkt absolvieren, ich begleite sie gemeinsam mit meinen Fachausbildern und ihren Eltern durch diese schwierige Zeit zwischen 15 und 18 Jahren. Umso mehr kann ich eure Initiative, die für mich eine ökologische Nachhaltigkeit darstellt, sehr begrüßen! Schätze es sehr, wenn Jugendliche eine sinnvolle Beschäftigung finden, die eine Erfahrung für das ganz Leben mit sich bringt.“

maria reiner

Geschäftsführerin Managerie; Verein Stadtteilprojekt  Annenviertel

"Es braucht Menschen und Institutionen wie eure, denn dort wo viele verschiedene Menschen - verschieden in Generation, Herkunft, Religion, Geschlecht, etc. – wohnen, funktioniert ein Miteinander am besten durch Schlüsselorte, an denen sich Netzwerke für diese Menschen bilden. Netzwerke und damit Beziehungen. Beziehungen untereinander und für einander. Das macht einen Ort mit Vielfalt zu einem sehr sicheren Ort, zu einem Zuhause. Danke euch!"

oliver muhry

spark7 Clubmanagement der Steiermärkischen Sparkasse

"Open Space bietet allen jungen Menschen einen Raum, in dem sie sich nicht verstellen müssen, offen über ihre Wünsche, Probleme, Ängste und Sorgen sprechen dürfen, neue Freund*innen finden können und akzeptiert werden, so wie sie sind. Wo sonst haben Jugendliche die Möglichkeit ihre Ziele und Wünsche so einfach in die Tat umzusetzen? Der Erfolg gibt Open Space recht!“

mag. dr. thomas gaber

Advisory Manager, Kpmg Wien, Lektor Universität Graz

"Der Verein OPEN SPACE bietet eine großartige Gelegenheit für junge Menschen, einerseits ihre Ideen und Träume in Projekte einzubringen und auch Verantwortung für Projekte zu übernehmen, sowie andererseits sich zu vernetzen und mit Gleichgesinnten Spaß und Teamgefühl zu erleben. Open Space liefert dabei aber auch gleichzeitig eine professionelle Marketing-Plattform, damit diese engagierten, kreativen und auch durchaus (sozial-) kritischen Projekte zielgruppengerecht Aufmerksamkeit finden."

mag. ursula rahstorfer

Lehrerin Bg/Brg Klusemannstraße

„I’ll write this in English because this was a workshop done for the European branch of our school - BG/BRG Klusemannstraße, where I teach Maths, English and (in this case) International Communication. The workshop dealt with violence in many aspects of our life. It was really cool to observe the reaction of the students to the different tasks and the high level of interest and participation they showed. This was only possible because Milad Kadkhodaei was able to react very quickly to all questions and keep up the interaction between students and ‚teacher‘. Many students were personally touched by some of the topics that were approached. One of these topics was ‚violence‘ at home, which led to an intensive discussion and also some revelations. I also remember the strong reaction to some religious topics. Altogether once again students learned how important is to use one’s own brain before having an opinion about anything. Thanks a lot!